Akku-Typen
Diese Seite drucken Hier können Sie uns eine Emaiil schreiben zurück Zur Übersicht vorwärts Links | Archiv   Letzte Änderungen 25.04.2017
     
Nachfolgend einige Informationen zu den gängigsten Akku-Typen - nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr

 

NiCd – Akku (Nickel-Cadmium-Akku)

Lebensdauer: 1000 und mehr Ladezyklen 

Ältester Typ, ist im digital-Foto-Bereich inzwischen bedeutungslos.

Vorteile:

  • preiswert
  • robust
  • bei etwas Pflege sehr langlebig

Nachteile:

  • Umweltbelastend durch Cadmium bei unsachgemäßer Entsorgung
  • Geringe Energiedichte, d.h. große, schwere Akkupacks
  • Temperaturemfindlich: nur bei „Normaltemperatur" leistungsfähig - Frost oder hohe Temperaturen lassen die Kapazität um bis zu 90% schrumpfen
  • Memory-Effekt : Werden nur teilweise entladene Akkus vorzeitig wieder geladen oder dauergeladen, lagern sich an der Kathode Kristalle einer Nickel-Cadmium-Legierungen ab. Die Folge: Es stehen immer weniger wirksame Bestandteile zur Verfügung und der Akku verliert rasch an Kapazität – dies kann durch geeignete Methoden teilweise rückgängig gemacht werden 

Pflege:

  • Nicht tiefentladen (nicht unter 1V pro Zelle)
  • nicht überladen (nicht über 1,47V pro Zelle)
  • Von Zeit zu Zeit vollständig entladen und direkt wieder aufladen - das kann sogar "schwach gewordene" Zellen wieder auffrischen (Rekonditionierung)

 



NiMH – Akku (Nickel-Metallhydrid Akku)
 

Lebensdauer: 300-1000 Ladezyklen 

Vorteile:
  • preiswert
  • leichter als NiCd-Akkus
  • höhere Energiedichte 

Nachteile:

  • geringere Lebensdauer
  • Kapazitätsverluste geringer (hier nicht „memory-Effekt", sondern „lazy-battery-Effekt" genannt) 

Pflege:
wie NiCd
 


Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion-Akku) /  Lithium-Polymer-Akku 

Lebensdauer max 200-300 Ladezyklen / 2-3 Jahre

Vorteile:

  • Hohe Energiedichte = kleine und leichte Akkupacks - beliebig formbar 
  • Akku kann an Geräteform angepaßt werden

Nachteile:

  • sehr geringe Lebensdauer
  • sehr empfindlich gegen falsche Behandlung / Lagerung
  • auch Teil-Ladezyklen zählen bei der Lebensdauer - daher nicht unnötig aufladen, sondern erst, wenn der Akku leer ist!

Pflege

  • unbenutzte Akkus auf ca 40% Nennkapazität aufladen und möglichst kühl aufbewahren: Bei 0°C hat der Akku nach einem Jahr Lagerung 2-6% seiner Kapazität endgültig (!!!) verloren - bei 40°C bereits 20-35% - ohne daß er jemals benutzt wurde!
  • Ausschließlich mit speziell für Li-Ion-Akkus konzipierten Ladegeräten aufladen - NIEMALS mit "Universal-Lader" aufladen!!!